Nachlese zur Wanderausfahrt in den Schwarzwald am 26.06.2011

bild1Nachlese zur Wanderausfahrt in den Schwarzwald am 26.06.2011 Am Sonntag dem 26.06.2011 fuhren 47 wanderfreudige Urbacher mit dem Knauss Bus zum Gegenbesuch zu den Wanderfreunden nach Dürrenmettstetten (sie hatten im vorigen Jahr einen Besuch in Urbach gemacht.) Dürrenmettstetten ist eine Gemeinde mit 540 Einwohnern und gehört seit 1975 zu Sulz am Neckar. Das Dorf liegt am Rande des Schwarzwaldes und ist 600m hoch. Vom nahe gelegenen Aussichtsturm, der eine Plattformhöhe von 700 m hat, sieht man bei schönem Wetter die Tübinger Kliniken, die Burg Hohenzollern und sogar die Schweizer Berge. Pünktlich um 11 Uhr trafen wir dort ein, wo wir schon vor der festlich geschmückten Festhalle von unseren Wanderfreunden erwartet wurden. Der Sektempfang mit Imbiss übertraf alle unsere Erwartungen. Vom ersten Vorsitzenden, Herrn Gerhard Ade, wurden wir herzlich begrüßt. Er erläuterte auch den geplanten Ablauf des Tages. Wir erfuhren einiges über die Geschichte des Dorfes, das früher in Ober und Unterdorf geteilt war. Auch die evangelische Kirche aus dem Jahr 1746 hat noch zwei Eingänge. Einer war für das evangelische Württemberg der andere für das Unterdorf, das den Herren von Neuneck gehörte. Der Altar steht genau auf der Grenze in der Mitte der Kirche. Die Fenster stammen von Professor Hans Gottfried von Stockhausen, aus dem Jahr 1973. Gegen 12 Uhr starteten wir zur Wanderung, die uns durch eine herrliche Landschaft zum Glatterhof führte, wo wir bei Hans Rapp (den Pächter des Anwesens) eine Vesperpause gemacht haben. Hier fehlte es an nichts, auch nicht an selbstgebranntem Schnaps. Die Fußkranken hatten ab hier nun die Möglichkeit, mit dem Traktor zu fahren. Alle anderen wanderten mit Gerhard Ade wieder zurück zur Festhalle, wo wir uns an einem reichhaltigen Kuchenbuffet (von den Frauen gebacken) und Kaffee stärken konnten. Danach hatten wir noch die Möglichkeit, die Kirche zu besichtigen und in einem Hofladen eigene Produkte zu erwerben, wo es unter anderem auch Büffelmozarella gab. Nach einem guten Abendessen und regem Gesprächsaustausch traten wir gegen 19 Uhr die Heimreise an. Alle waren sich einig, es war ein sehr gelungener Tag, der sich hoffentlich nächstes Jahr in Urbach wiederholen wird. Besonderer Dank gilt Renate und Heinz Elsen, sowie Uwe und Birgit Muck für die tolle Organisation.

bild2

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn