Nachlese "Kleine Tour de Ländle" am 09/10.07.2011

Am Samstag, dem 09. Juli starteten bei schönstem Wetter und allerbester Stimmung 10 jung gebliebene Radler zur diesjährigen „kleinen Tour de Ländle“ des Albvereins. Die Tour sollte uns nach Heilbronn führen. Von Schorndorf aus fuhren wir mit der S- Bahn nach Bietigheim. Schnell fanden wir den Enz- Radweg, wo wir bequem der Enz entlang fuhren. Dann kamen wir auf den Neckartal-Radweg von wo aus wir links und rechts herrliche Weinberge bestaunen konnten. Kurz vor Lauffen machten wir in einem Biergarten die erste Rast. Nach einer kühlen Erfrischung radelten wir immer dem Neckar entlang direkt nach Heilbronn, die Stadt, die durch den Dichter Heinrich von Kleist mit dem Drama“ Das Kätchen von Heilbronn oder die Feuerprobe“ 1810 weltbekannt wurde. Hier ruhten wir uns bei Eiskaffee und Kuchen in einem Cafe am Neckar aus. Anschließend suchten wir die Jugendherberge auf, wo wir unser Quartier beziehen konnten, denn um 16.30 Uhr mussten wir an der Anlegestelle des Neckarschiffs sein, wo Elfriede eine Neckarfahrt für uns gebucht hatte, die sehr schön war. Nach einem kurzen Stadtbummel haben wir dann vor dem schönen Rathaus zu Abend gegessen. Ausklingen ließen wir den Abend in einem Biergarten in der Nähe der Jugendherberge. Nach einer erholsamen Nacht und einem fürstlichen Frühstück ging die Fahrt am meist schattigen Ufer des Neckars wieder über Lauffen, Besigheim und Hessigheim zurück Richtung Heimat. Mittagsrast machten wir in Hessigheim mitten in dem in den Weinbergen gelegenen Gasthaus Schreierhof, wo wir uns das Mittagessen sehr gut schmecken ließen. Weiter ging es den Neckartalweg entlang bis Marbach, wo wir gerade vor dem Gewitter die S-Bahn erreichten, in die wir etwas müde aber glücklich einstiegen. Alle waren froh, dass wir die etwa 100 km lange Tour bei enormer Hitze unbeschadet und ohne Panne erleben durften. Unserer Elfriede für die Organisation und Durchführung ein großes Dankeschön.
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn